begleitung in der Praxis und im Hausbesuch

„Was? Kunst? Das kann ich nicht! Ich habe 2 linke Hände!“

„Ich kann nicht malen!“

Müssen Sie auch nicht können! Diese Sätze höre ich oft von Menschen, die kunsttherapeutische Methoden nicht kennen. In meiner Praxis findet weder Therapie noch „Malstunde“ statt. „Jeder Mensch ist ein Künstler“, meint Joseph Beuys. Recht hat er. Ihr unverwechselbarer Blick auf die Welt findet hier Gehör und darum geht es.

  

Praxistermine.

Einzelklientinnen/-klienten und Gruppen folgen in meiner Praxis in Waldbröl der Sprache ihres Herzens.

 

Hausbesuche.

Bettlägerigen Klienten biete ich Hausbesuche und mache ihnen ein besonderes Angebot. Ich verbinde Farben mit Musikstücken ihres Lebens,  auf leichte und beglückende Weise, ohne Anspruch an ein "Gelingen-Müssen" . Es entstehen Momente der Leichtigkeit und Freude, gleichzeitig Entlastung für Pflegende. 

 

 

 

 

Junge Menschen schätzen oft die Freiheit und Möglichkeiten, die Kunsttherapie ermöglicht, besonders wenn sie ans Bett oder den Rollstuhl gefesselt sind.

 

 

 

Psychoonkologische Einzelbegleitung bei Krebs.

Für Patienten mit Krebserkrankungen biete ich Einzeltermine:
zur Bewältigung der Diagnose, zur gelingenden Arzt-Patienten-Kommunikation, zum aktiven Angehen des Genesungsprozesses und um das psychische Wohlbefinden zurückzugewinnen. Hier finden viele Gespräche statt. Daneben gibt es die Möglichkeit, z
u den eigenen inneren Bildern zu finden, als schöpferisch Gestaltende/r  die großen Herausforderungen anzugehen statt sich ohnmächtig zu fühlen und so die Selbstheilungskräfte zu stärken.

 Trauerarbeit.

Auch Trauer und Abschied oder Klärung wichtiger Dinge am Lebensende können Thema in der Beratung werden. Als erfahrene Hospizmitarbeiterin spreche ich offen auch über Themen, die Angehörige aus Angst oft aussparen oder nicht aushalten.

 

 

Ihr Augenblick zählt...

 

Angehörige benötigen oft Unterstützung, mit der Situation umzugehen und auch eigene Bedürfnisse nicht gänzlich zu vernachlässigen. Ich begleite Sie gerne durch diese schwere Zeit. Die Kunsttherapie unterstützt die Selbstfürsorge und Leichtigkeit.

 

Die Einzelbegleitung in einer beruflichen oder privaten Krise. 

Für Menschen in Krisen geht es oft darum, den berühmten Tunnelblick wieder verlassen zu können. Hier braucht es manchmal noch zusätzliche Unterstützung zum Gespräch. Schon wenige Sitzungen reichen oft, um wieder "Land zu sehen".  Wir nehmen der Krise den Beigeschmack der Katastrophe und Sie werden wieder handlungsfähig. Langfristige Begleitung ist möglich, aber oft nicht nötig!

Lassen Sie sich überraschen, wie viel mehr Lösungen in Ihnen stecken, als Sie gerade glauben!

 

 

 

 

Das "Wir" ist stark. Gemeinsam tragen.

Eine große Kraftquelle ist die kunsttherapeutische Familien- oder Paar-Sitzung, wenn z.B. eine Krankheit die Familie in ihrem gewohnten Alltag unterbricht. Die Sitzung kann aus unterschiedlichsten Anlässen gebucht werden und hat einen Zeitrahmen von bis zu 3 Stunden je Sitzung. Sie kann einmalig stattfinden oder über einen längeren Zeitraum.

Eine herausfordernde Zeit kann gemeinsam leichter gemeistert werden, wenn das WIR in den Blick genommen wird.

 

Im besonderen Rahmen gibt es die Möglichkeit, in einem festgelegten Ritual/ Gestaltungsprozess gemeinsame Momente auf einfache, aber eindrückliche und nachhaltige Weise festzuhalten und sich gegenseitig  etwas zu "schenken". 

Viele Familien/Paare nutzen die Möglichkeit, sich z.B. in einer Erkrankung noch einmal viel tiefer zu begegnen. Dabei gibt meine professionelle Moderation und empathische Begleitung den verlässlichen, sicheren und unaufdringlichen Rahmen.

Zugrunde liegt eine einer einfache, von mir entwickelte Methode, die keine großen Ansprüche an ein Können stellt und damit Zeit für die Begegnung gibt.  

 

Das gemeinsam Geschaffene lässt Kraft spendende Energien entstehen, die den Patienten/die Patientin gut auf dem Weg begleiten und gleichzeitig die Familie in ihrer Einzigartigkeit und mit ihren individuellen Themen unterstützt und stärkt. Was schwer war, kann leicht werden. Was besorgt, kann befreit werden durch den kreativen Ausdruck und mündet manchmal in Freude und Heiterkeit, wenn die Schwere weicht.

 

 

 

Palliative Unterstützung.

Bei unheilbar Erkrankten werden bleibende Erinnerungen wichtig zum "Festhalten". Letzte Worte wiegen schwerer und deshalb ist es von bleibendem Wert,  Patientenwürde in konkrete Tat umzusetzen.  Der Weg der Würde wirkt stärkend und klärend.

 

Auch zur Trauerbewältigung kann ein Familienritual durchgeführt werden.

 

 

 

Rituale spenden Sicherheit, haben etwas "Kanalisierendes" und geben Heimat. Bitte sprechen Sie mich an.

Kunsttherapie bietet Freiraum ...

  • für Ihre Ziele, Ängste, Sorgen, Hoffnungen, Träume und Wünsche
  • zum Auftanken, für Selbstfürsorge, Entdeckung neuer Ressourcen, Entspannung, Gesundheit, gesunde Abgrenzung, Lachen und Freude
  • zum Kämpfen gegen eine Krankheit, für Gespräche über eine Krankheit ... oder das genaue Gegenteil: die Auszeit von der Krankheit!
  • für das „UND“: Für die schweren Gefühle UND für die Leichtigkeit
  • für lebendige Momente, um die vitale Seite zu leben oder wiederzufinden
  • für die Ursachensuche von Konflikten und Krisen
  • für gelingende Beziehungserfahrung, Würde und Gesehen-Werden
  • für gelassene Selbstbestimmung
  • zum  Auftanken und frohe Augenblicke, Räume der Begegnung und für gute  Gespräche beim "Offenen Kreativen Gesundheitstreff" am 1. Montag im Monat von 08.30 - 09.45 Uhr (Anmeldung notwendig)

Psychosoziale Begleitung in Veränderungen

Was in der Theorie komplex beschrieben ist, ist in der Praxis ganz einfach, sofort spürbar und unmittelbar wirksam!

Ich biete Ihnen einen sicheren, geschützten Rahmen mit Gestaltungsfreiraum, Unterstützung und Rückhalt. Hier darf alles sein und wird herzlich angenommen. Ich lege großen Wert darauf, Ihrer Lebenswirklichkeit mit Respekt, Würdigung und Wertschätzung zu begegnen.

Sie werden staunen, wieviel schöpferische Kraft in Ihnen steckt!

stärkung und Kreativität für Kinder.

Begleitung von Kindern in Gesundheit,  Krankheit oder Trauer.

Kinder profitieren hier von den kreativen Möglichkeiten, ihre Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

 

Kleinen Krebspatienten, Geschwisterkindern oder trauernden Kindern biete ich Unterstützung in einer schweren Zeit. An Krebs erkrankt nicht nur der Körper, sondern auch die Seele. Der Umgang mit Trauer ist in vielen Familien oft aus den unterschiedlichsten Gründen schwer.

 

Bei der Bewältigung belastender Situationen stehe ich als neutrale Person zur Seite. Momente der Entlastung und des Trostes stabilisieren Kinder in Krisensituationen und geben  mehr Normalität im Kinderalltag.

 

 Egal wo ein Kind steht: ich nehme es mit all seinen Gefühlen, Gedanken, Wünschen, Sorgen und Ängsten ernst, trage die Last mit, öffne Räume des Gesehen-Werdens und richte mit ihm zusammen mit kreativen, spielerischen Mitteln den Blick auf das, was es gerade benötigt, erlebt und wünscht. Gehört werden, in Trauerzeiten auch einmal wieder lachen dürfen, weinen können und sich so zeigen dürfen, wie es der Befindlichkeit gerade entspricht, hilft bei der Bewältigung von schweren Zeiten.